Expressions allemandes indispensables chez le dentiste – Extraire une dent !

Wir müssen Ihnen den Zahn ziehen !

 

  • Guten Tag, Frau Löwenzahn! Wie geht es Ihnen?
    • Guten Tag, Frau Doktor Krone! Mir geht es ganz gut. Danke für die Nachfrage. Ich kann mich nicht beklagen.
  • Sie können Ihre Sachen dort am Kleiderhaken ablegen.
    • Ich weiß, ich weiß. Schließlich bin ich ja nicht das erste Mal bei Ihnen.
  • Ganz richtig, Frau Löwenzahn. Sie kennen sich schon aus. Kommen Sie und nehmen Sie schon einmal Platz.
    • Danke.
  • Wie Sie wissen, wollten wir heute Ihren oberen rechten Backenzahn ziehen, um danach ein Implantat einsetzen zu können.
    • Genau. Aber heute ziehen Sie erst einmal nur den Zahn, oder?
  • Ja, ganz richtig. Wir werden nur den Zahn ziehen. Denn danach muss sich das Zahnfleisch erst einmal erholen und heilen. Da lassen wir erst einmal zwei Wochen vergehen. Dann werden wir schauen, ob das Zahnfleisch gut verheilt ist und können dann vielleicht schon die Messungen für das Implantat vornehmen.
    • Verstehe. Wie lange dauert es denn eigentlich, bis Sie das Implantat einsetzen können.
  • Das kommt ganz darauf an, wie schnell das Zahnfleisch nach der Extraktion verheilt. Ist es schnell verheilt, können wir nach drei Monaten mit dem Einsetzen beginnen.
    • Ach, wissen Sie, ich bin schon ganz aufgeregt. Das letzte Mal, als mir ein Zahn gezogen wurde, tat das unheimlich weh. Das war vor 10 Jahren bei einem anderen Zahnarzt.
  • Sie brauchen keine Angst zu haben, Frau Löwenzahn. Sie bekommen eine örtliche Betäubung und Sie werden nichts spüren. Ich werde auch vor dem Ziehen das Zahnfleisch etwas geschmeidiger machen, damit sich der Zahn ganz von allein lockert.
    • Na, ich lass’ Sie mal machen, Frau Doktor. Sie werden schon wissen, was richtig ist. Ich vertraue mich Ihnen ganz an.
  • Das können Sie auch. Sie werden sehen. Alles wird wie am Schnürchen gehen.
    • Das haben Sie schön gesagt.
  • So, fangen wir an. Öffnen Sie bitte Ihren Mund. Schön weit. Noch weiter. Ja, so ist es gut. Bitte bleiben Sie so. Wie gesagt, ich gebe Ihnen zunächst erst einmal eine kleine Spritze, damit sie keinen Schmerz mehr spüren.
    • [Frau Löwenzahn nickt mit großen Augen.]
  • So, schon vorbei. In etwa 5 Minuten können wir beginnen, denn da fängt die Betäubung an, zu wirken.
    • [Frau Löwenzahn nickt.]
  • So, die fünf Minuten sind um. Da wollen wir mal schauen. Ich werde etwas an Ihrem Zahn fühlen und Sie sagen mir, ob es weh tut, ja?
    • [Nickt.]
  • Tut das weh?
    • [Schüttelt mit dem Kopf.]
  • Und das, tut das weh?
    • Au!
  •  Ich sehe. Das schmerzt noch ein bisschen. Das ist gar kein Problem. Dann warten wir noch eine kleine Minute, dann müsste es gehen.

Nach zwei Minuten prüft Frau Krone noch einmal und Frau Löwenzahn und sie verspürt keine Schmerzen mehr.  

  • Jetzt können wir beginnen. Öffnen Sie bitte wieder weit den Mund. Genau so. So, ich lockere jetzt erst einmal Ihren Zahn.

Der Zahn ist gezogen. 

  • So, das war es schon! Sie können erst einmal Ihren Mund kräftig ausspülen. Hier der Becher für Sie. Sie waren sehr Tapfer, Frau Löwenzahn. Sehen Sie, das war doch gar nicht so schlimm.
    • Ja, auf jeden Fall nicht zu vergleichen mit dem letzten Mal, wo ich beim anderen Zahnarzt war. Meine Güte, tat das weh! Der Zahn ist beim Ziehen zu Bruch gegangen und jeder einzelne Zahnsplitter musste einzeln herausgezogen werden! Was habe ich da für Qualen ausgestanden, sage ich Ihnen!
  • Das kann ich mir vorstellen!
    • Ich hatte schon solche Angst. Aber bei Ihnen ist das wirklich gut gegangen. Was für eine Erleichterung!
  • Das freut mich. So, wir gehen kurz zu meinem Büro, um den nächsten Termin auszumachen.
    • Gern.
  • Die Betäubung lässt so in etwa zwei Stunden
  • nach
  • . Ich verschreibe Ihnen ein Schmerzmittel, das Sie in den nächsten Tagen bitte wie vorgeschrieben einnehmen.
    • Einverstanden.
  • Sie sollten nichts hartes Essen. Nehmen Sie also weiche oder flüssige Nahrung zu sich, wie Weißbrot, Suppen und dergleichen.
    • Ja, das werde ich.
  • So, wann können wir uns das nächste Mal sehen? Können Sie in zwei Wochen, am Dienstag, den 23. März um 11 Uhr?
    • Ja, da geht es für mich.
  • Ausgezeichnet! Also, dann merke ich den 23. März vor. Soll ich Ihnen das auf  eine Terminkarte schreiben?
    • Nein danke, das geht schon. Ich habe es auf meinem Handy abgespeichert.
  • Klasse! Also dann, Frau Löwenzahn, auf Wiedersehen und einen schönen Tag noch!
    • Ebenfalls. Auf Wiedersehen Frau Doktor Krone.

 

Frank Mörschner, Februar 2021

 

Weiterführende Leseempfehlungen im Internet

Promo d'été !

Jusqu’à 35% de remise !

Tarifs de groupe jusqu’à 70 % !